*
Wenn Sie diese Nachricht nicht lesen können, klicken Sie bitte hier.
* 
LIEBE ORGELFESTIVALFREUNDE
"Happy hour(s)" am Orgelfestival 2019: am kommenden Sonntag, 08.09.2019 kommen Sie in den Genuss von zwei Konzerten zum Eintrittspreis von einem!

Im Rahmen unseres Jugendförderprogramms, in dem wir jungen Nachwuchsmusikern eine Plattform bieten, sich einem breiten Publikum zu präsentieren, spielen für Sie unter dem Titel "Orgel und Tanz" Jennifer To (Orgel) und Florian Pezzatti (Akkordeon) Stücke von Johannes Brahms und Astor Piazolla sowie eine Eigenkomposition von Florian Pezzatti.

„Orgelwind“ – so der Titel des zweiten Konzertes an diesem Abend und gleichzeitig der Name eines gemeinsamen musikalisch-poetischen Projektes voller Leidenschaft des italienischen Organisten Ivan Tibolla und des Tessiner Klarinettisten Marco Santilli. Neben diversen Eigenkompositionen im Grenzbereich zwischen Klassik, Jazz und Improvisation hören Sie Stücke von Claudio Monteverdi und Antonino Riccardo Luciani sowie die Interpretation eines Gregorianischen Chorals und einer italienischen Volksweise.
* 
To Jennifer
* 
JENNIFER TO
Seit ihrem 5. Lebensjahr greift Jennifer To in die Tasten. Begonnen hat sie mit Keyboard- und dann Klavierunterricht bei Monica Linke und Reto Nyffeler. Ab 2015 kamen Orgelstunden an der Kantonsschule Zürcher Oberland in Wetzikon bei Stefan Schättin dazu. Zudem spielt Jennifer To Panflöte. Sie hat bereits an verschiedenen Musikprojekten
* 
* 
mitgewirkt und konnte so schon einige Erfahrungen mit Auftritten vor Publikum sammeln. Im Sommer 2019 schloss sie die Kantonsschule mit der Matura (mathematisches Profil) ab und beginnt diesen Herbst das Medizinstudium an der Uni Zürich.
* 
Pezzatti Florian
* 
FLORIAN PEZZATTI
Seit früher Kindheit spielt Musik im Leben von Florian Pezzatti eine wichtige Rolle. Aufgewachsen in einer musikalischen Familie, begann er 2008 mit dem Akkordeonspiel bei Ruth Jakob und Thomas Weber. Es folgten Gesangs- und Geigenunterricht sowie autodidaktisches Klavierspiel. Die grosse Leidenschaft galt und gilt aber weiterhin dem Akkordeon.
* 
* 
Florian Pezzatti spielte bereits in verschiedenen Ensembles, wirkte als Dirigent eines Akkordeon-Jugendorchesters und sammelte erste Erfahrungen als Komponist. Im Sommer 2019 legte er an der Kantonsschule Zürcher Oberland in Wetzikon die Matura (musikalisches Profil) ab und besucht nun das Precollege Komposition mit Hauptinstrument Akkordeon an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK).
* 
Tibolla Ivan
* 
IVAN TIBOLLA
Ivan Tibolla ist in der norditalienischen Stadt Belluno geboren und studierte Orgel und Komposition am renommierten Konservatorium „Benedetto Marcello“ in Venedig. Neben der klassischen Orgelmusik gelten sein Interesse und seine Leidenschaft dem Jazz und der Improvisation. Sein Können stellte er an
* 
* 
verschiedenen Festivals und Konzertreihen als Solist und in unterschiedlichen Formationen unter Beweis. Auch als Komponist hat er sich einen Namen gemacht. So lieferte er bereits für verschiedenen wichtige Institutionen wie beispielsweise für das Internationale Filmfest von Venedig. Er komponierte zudem dir Filmmusik für Stefano Terenziani’s Kurzfilm „Amor sacro, amor profano“ und erhielt dafür den für den besten Soundtrack. 2009 wurde das Album „Impressioni Iontane“, welches er mit dem Akkordeonisten Fabio Rossato aufnahm, mit dem Orpheus Award ausgezeichnet.
* 
Santilli Marco
* 
MARCO SANTILLI
Zwei Herzen schlagen in Marco Santilli’s Brust: das eine für klassische Orchestermusik, das andere für Jazz. Der im Tessin geborene Musiker studierte klassische Klarinette bei Hansjürg Leuthold und Heinz Hofer am damaligen Konservatorium in Zürich, wo er mit dem Orchester- und Lehrdiplom abschloss und
* 
* 
komplettierte sein Studium am Konservatorium in Lausanne bei Frédéric Rapin mit dem Solistendiplom, wofür er von der Hochschule mit dem „Ersten Preis für Virtuosität“ ausgezeichnet wurde. Es folgte ein Engagement am Zürcher Opernhaus, wo er auch als Arrangeur tätig war und eine rege klassische Konzerttätigkeit zusammen mit dem Zürcher Opernhaus-Orchester, dem Zürcher Tonhallen-Orchester, dem Winterthurer Musikkollegium, der Schweizer Philharmonie und dem Collegium Musicum St. Gallen sowie dem italienischen Soli-Wind-Ensemble. Seine zweite Leidenschaft, der Jazz, wurde geprägt von seinem Lehrer George Robert sowie in Workshops bei zahlreichen weiteren nationalen und internationalen Jazzmusikern. Marco Santilli hat sich aber auch als Komponist eine Namen gemacht. Derzeit ist er mit eigenen Formationen in Europa und den USA auf Tournee und leitet seit diesem Jahr das „Swiss Clarinet Orchestra“.
* 

Freuen sie sich auf einen Konzertabend mit gleich zwei Konzerten und tollen jungen und jung gebliebenen Musikern.

Das erste Konzert (Orgel und Tanz; Konzert im Rahmen der Jugendförderung) findet am Sonntag, 08. September 2019 um 18:15 Uhr in der reformierten Kirche in Uster statt, Karten gibt es an der Abendkasse ab 17:15 Uhr. Das zweite Konzert (Orgelwind) beginnt um 19:00 Uhr, Türöffnung ist um 18:45 Uhr. Es ist somit auch möglich, nur eines der beiden Konzerte zu besuchen. Wir legen Ihnen aber beide Konzerte wärmstens ans Herz.

Musikalische Grüsse
Orgelfestival Uster
*