*
Wenn Sie diese Nachricht nicht lesen können, klicken Sie bitte hier.
* 
LIEBE ORGELFESTIVALFREUNDE
Mit dem Konzert vom kommenden Sonntag geht das diesjährige Orgelfestival bereits wieder zu Ende. Das "Finale" steht unter dem Titel "Orgel und Renaissence". Sie hören Musik aus dem 15. bis frühen 17. Jahrhundert, einer europäische Zeitepoche, die das Mittelalter ablöste und geprägt war von einer Wiederbelebung kultureller Güter. Ein in dieser Musikepoche weit verbreitetes Instrument war die Schalmei, ein Holzblasinstrument, dessen einzigartigen und unverwechselbaren Klang sie an diesem Konzertabend erleben können.
Es musizieren für Sie Martina Fiedler (Orgel), Katharina Bäuml (Schalmei) und Peter A. Bauer (Perkussion).
* 
Fiedler Martina
* 
MARTINA FIEDLER
Während ihres Musikstudiums (Orgel und Querflöte) an der Hochschule für Musik Nürnberg entdeckte Martina Fiedler die "Alte Musik" für sich. So fügte sie zu ihren Hauptfächern noch Cembalo sowie Traversflöte hinzu und schloss das Studium für alle diese Instrumente mit Diplom ab. Es folgten vertiefende Studien in diesen
* 
* 
Instrumentalfächern und Historischer Aufführpraxis an der Akademie für Alte Musik in Bremen. Heute gilt Martina Fiedler als eine der führenden Expertinnen für Alte Musik und wirkt regelmässig bei Opern, Oratorien und Kammermusik-Programmen mit. Seit 2005 ist sie zudem als Korrepetitorin und Organisten an den Händelfestspielen in Göttingen tätig und tritt ferner regelmässig als Cembalistin an der Staatsoper Nürnberg auf. Zusätzlich zu einer regen Konzerttätigkeit, auch als Solistin, unterrichtet Martina Fiedler an der Hochschule für Musik Nürnberg und sorgt bei dem von Katharina Bäuml 2005 gegründeten Renaissence-Musikensemble "Capella de la Torre" als Organistin für das klangliche Fundament.
* 
Bäuml_Katharina
* 
KATHARINA BäUML
Katharina Bäuml studierte zunächst moderne Oboe in ihrer Geburtsstadt München und erlangte ihr Diplom mit Auszeichnung. Fasziniert von "Alter" Musik absolvierte sie ein Aufbaustudium mit historischen Rohrblasinstrumenten an der renommierten Schola Cantorum in Basel an, welches sie ebenfalls mit Auszeichnung abschloss. Sie gilt heute als ausgewiesene Spezialistin
* 
* 
für historische Blasinstrumente des 15 - 17. Jahrhunderts. 2005 gründete sie das Ensemble "Capella de la Torre", welches heute als das führende deutsche Ensemble für Renaissencemusik gilt und bislang über 20 CD's herausgebracht hat. 2016 erhielt sie gemeinsam mit der Capella de la Torre den renommierten ECHO Klassik in der Kategorie Ensemble des Jahres.
Viel Leidenschaft steckt Katharina Bäuml auch in Projekte, Musik aus der Reanaissance der neuzeitlichen Musik nahe zu bringen. Sie arrangiert zeitgenössische Musik für historische Instrumente und schafft als Leiterin verschiedener Festivals und Konzertreihen Raum für Begegnungen zwischen Musik der frühen Neuzeit mit dem Jazz.
Neben ihrer regen Konzerttätigkeit ist Katharina Bäuml auch als Komponistin tätig, unterrichtet in Berlin und gibt regelmässig Meisterkurse an den Musikhochschulen Genf, Hannover und Lübeck.
* 
Peter A. Bauer
* 
PETER A. BAUER
Der Percissionist Peter A. Bauer studierte in seiner Heimatstadt Leipzig bei Hermann Naehring an der Hochschule für Musik und Theater. Sein Interesse an aussereuropäischer Trommelkunst führte ihn dann in die USA, nach Ägypten und nach Syrien. Spezialisiert hat er sich insbesondere auf orientalische
* 
* 
(Perkussions-)Instrumente und hat seit 2005 einen Lehrauftrag an seiner Alma mater in Leipzig inne, wo er auch das Ensemble für aussereuropäische Musik leitet. Peter A. Bauer hat sich ferner als Komponist einen Namen gemacht und mehrere Film- und Theatermusiken geschrieben. Musikalisch bewegt er sich gerne in Grenzbereichen - von Kammermusik bis Pop, aber auch in den Bereichen Renaissence-, Barock- und Alte Musik ist Peter A. Bauer zu Hause. So ist er seit 2002 der Percussionist des Barock-Ensembles "Lautten Company" (Berlin) - welches 2010 den Deutschen ECHO verliehen bekam - und seit 2008 festes Mitglied des von Katharina Bäuml gegründeten Renaissence-Ensembles "Capella de la Torre". Seine umfangreiche Konzerttätigkeit führte in bereits in zahlreiche europäische Länder, aber auch nach Afrika, Asien und in die USA. Dazu kommt ein umfangreiches Schaffen als Comiczeichner und Illustrator.

* 
Geniessen Sie einen - für diese Jahr letzten - abwechslungsreichen Konzertabend mit Werken aus der frühen Neuzeit - und freuen Sie sich schon jetzt mit uns auf die "Wiedergeburt" des Orgelfestivals, welches im kommenden Jahr sein 30-jähriges (!) Jubiläum feiert.

Das Konzert findet am Sonntag, 15. September 2019 um 19:00 Uhr in der reformierten Kirche in Uster statt, die Abendkasse ist ab 18:00 Uhr geöffnet.


Musikalische Grüsse
Orgelfestival Uster
*